20190814 PM Freischaltung Geoportal Nordhessen

Veröffentlicht am: 14.08.2019

Freischaltung des Geoportals Nordhessen am 23.08.2019

Am 23.08.2019 schalten die Landkreise Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner und 84 kreisangehörende Kommunen das Geoportal Nordhessen offiziell zur öffentlichen Nutzung frei. Mit dem Geoportal Nordhessen gehen die an dem interkommunalen Projekt beteiligten Landkreise und Kommunen einen weiteren, konsequenten Schritt, im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung von kommunalen Verwaltungen. Interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen werden in Zukunft geobasierte Daten anschaulich in verschiedenen Karten zur Verfügung gestellt. Kartenviewer und vorgefertigte Themenkarten bieten einen einfachen Zugang zu raumbezogenen Daten. Es wird ebenso möglich sein, individuell zusammengestellte Informationen in einer eigenen Karte darzustellen und so z. B. sichtbar zu machen, welche Kindertagesstätten und Schulen es in der Nähe des in Aussicht gestellten Arbeitsplatzes gibt oder ob ein Bauplatz an ein Überschwemmungsgebiet grenzt. Darüber hinaus werden sollen auch Bebauungspläne von Kommunen abrufbar sein, sodass auch Planer und Architekten auf diese online zugreifen können.

Das vom Land Hessen im Rahmen der „Interkommunalen Zusammenarbeit“ (IKZ) geförderte Portal ist ein weiterer Baustein im Zuge der bestehenden Geodateninfrastrukturprojekte (GDI) Nordosthessen und Waldeck-Frankenberg. Das Geoportal geht ab dem 23. August mit einem Grundangebot an Informationen an den Start, soll aber sukzessive ausgebaut und weiterentwickelt werden. Enge Kooperationspartner sind die Ämter für Bodenmanagement in Korbach und Homberg (Efze) und Korbach, die ihre Fachexpertise und Geokompetenz in die Entwicklung des Geoportals eingebracht haben.

Zukünftig werden auf den Internetseiten der beteiligten Landkreise und Kommunen Verlinkungen eingestellt, über die ein direkter Zugang zum Geoportal Nordhessen ermöglicht wird.

Zur Freischaltung werden neben Herrn Staatssekretär Jens Deutschendorf aus dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, die Landräte Stefan Reuß aus Werra-Meißner, Dr. Reinhard Kubat aus Waldeck-Frankenberg, Winfried Becker aus Schwalm-Eder sowie in Vertretung für Landrat Dr. Michael Koch Frau Nadja Speich mit zahlreichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern anwesend sein.