Angebote für Hilfen

Servicenummer_Hilfen

Angesichts der aktuellen Herausforderungen organisiert und koordiniert der Schwalm-Eder-Kreis ab sofort Unterstützungsangebote für hilfebedürftige Menschen, die ihre alltäglichen Erledigungen nicht eigenständig bewältigen können.

Dabei konzentrieren wir uns auf die durch das Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen:  ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Menschen die sich in Quarantäne begeben müssen.

Der Schwalm-Eder-Kreis kooperiert hierbei mit weiteren Einrichtungen und Trägern der sozialen Arbeit sowie den öffentlichen Verwaltungen und Behörden der Gemeinden und Städte im Landkreis.

Für alle Personen, die auf Hilfe angewiesen sind oder die helfen wollen, bieten wir eine Plattform zur Vernetzung an.

Bürgerhilfen im Schwalm-Eder-Kreis sowie Landes- und Bundesinitiativen

Bürgerhilfen in den Städten und Gemeinden

Für Bürgerhilfen direkt vor Ort erkundigen Sie sich bitte auf den Internetseiten der Städte und Gemeinden oder nehmen Sie telefonisch Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Rathäusern auf. Viele Städte und Gemeinden haben bereits ehrenamtliche Bürgerhilfen organisiert.

Auch wenn Sie aktive Hilfe für Mitmenschen in Ihrer Stadt und Gemeinde anbieten möchten, wenden Sie sich hierzu an die Rathäuser vor Ort.

Kreisübergreifende Initiativen

Verschiedene kreisweite Jugendorganisationen haben sich zusammengeschlossen, um in Zeiten der Covid-19 Pandemie solidarisch dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Sie organisieren für Sie den Wocheneinkauf, helfen bei Besorgungsgängen zur Apotheke oder zur Post und führen Ihren tierischen Begleiter aus. Auch bei weiteren Anfragen versuchen sie, individuelle Unterstützungsmöglichkeiten zu finden.

Kontakt:

per E-Mail an: jugendhilftSEK@web.de

Telefonisch: 015158430820
Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 13:00 Uhr sowie 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Flyer: Jugend hilft im Schwalm-Eder-Kreis

Initiative "Hessen-helfen.de"

Angesichts der aktuellen Herausforderungen organisiert und koordiniert der Schwalm-Eder-Kreis ab sofort Unterstützungsangebote für hilfebedürftige Menschen, die ihre alltäglichen Erledigungen nicht eigenständig bewältigen können. Dabei konzentrieren wir uns auf die durch das Robert-Koch-Institut definierten Risikogruppen:  ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Menschen die sich in Quarantäne begeben müssen.

Der Schwalm-Eder-Kreis kooperiert hierbei mit weiteren Einrichtungen und Trägern der sozialen Arbeit sowie den öffentlichen Verwaltungen und Behörden der Gemeinden und Städte im Landkreis.
 
Für alle Personen, die auf Hilfe angewiesen sind oder die helfen wollen bieten, wir eine Plattform zur Vernetzung an. Diese Vernetzung erreichen Siei unter der Rufnummer:

05681 775-283 (Montag bis Donnerstag 8:00 bis 15:00 Uhr | Freitag 8:00 bis 13:00 Uhr)

Registrierung für Helfer: direkt zur Registrierung externerlink

Registrierung für hilfesuchende Privatpersonen: direkt zur Registrierung externerlink

Registrierung für hilfesuchende Institutionen: direkt zur Registrierung

Bundesweite Initiativen

In ganz Europa ist die Reisefreiheit eingeschränkt. Das führt dazu, dass den Landwirten bis zu 300.000 Arbeitskräfte fehlen. Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Andere, wie Studenten, sind zum Zuhause bleiben verdammt.

Das Land hilft ist eine Vermittlungsplattform auf der sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer registrieren können, um schnell und unbürokratisch Unterstützung zu bekommen oder ihre Hilfe anzubieten. 

Die Plattform: Das Land hilft

Zuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld

Versicherungsschutz für Helfende

In Zeiten der Corona-Pandemie zeigt sich unsere Gesellschaft solidarisch. Die Menschen wollen helfen und diejenigen - privat oder betrieblich - unterstützen, die die Krise vor besonders große Herausforderungen stellt. Die Unfallkasse Hessen hat Informationen zum Versicherungsschutz für Helferinnen und Helfer zusammengestellt.

Merkblatt: Versicherungsschutz für Helfende während der Corona-Situation

Hilfe gegen Missbrauch

In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden.

Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Missbrauch" sind auf dem folgenden Flyer die wichtigsten Hilfsangebote - telefonisch, online, kostenfrei und anonym - zusammengetragen: Hilfsangebote Flyer

Schulpsychologische Telefonberatung des Staatlichen Schulamtes

Die aktuelle Corona-Krise ist für viele keine einfache Situation. Der Alltag hat sich für die meisten von uns grundlegend geändert und wird von Einschränkungen bestimmt. Schule muss zum großen Teil zu Hause stattfinden, die Familie ist ständig zu Hause, dafür fehlt oft der Ausgleich: Treffen mit Freunden, Gruppenveranstaltungen, Teamsport. Das alles kann sehr belastend sein.

Das Team der Schulpsychologie des Staatlichen Schulamtes für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg bietet Schülerinnen und Schülern eine Telefonberatung unter 05622 790 456 von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 12:00 Uhr.

Weitere Informationen dazu sind auf den Seiten des Staatlichen Schulamtes für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg zu finden.