Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen: Aktuelle Informationen zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft

Die momentane Krise stellt die Betriebe und Unternehmen vor ungeahnte Herausforderungen. Wir, die Wirtschaftsförderung Schwalm-Eder, wollen Sie mit einer Sammlung wichtiger Informationen und Links unterstützen. Da sich die Hilfsangebote im Aufbau befinden beziehungsweise sich ändern, verlinken wir zu den jeweiligen Verantwortlichen.

Darüber hinaus senden wir in unregelmäßigen Abständen einen Newsletter, um über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Wenn Sie sich für den Newsletter anmelden möchten, schicken Sie bitte eine Mail an: corona-fb80@schwalm-eder-kreis.de
 

Corona-Soforthilfe

Die Hessische Landesregierung hat ein Soforthilfsprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen und Unternehmen der Land-und Forstwirtschaft (ausgenommen Primärerzeugung), Sozialunternehmen, sowie Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Entsprechende Anträge für die Soforthilfe können ab heute (30. März2020) beim Regierungspräsidium Kassel über diesen Link gestellt werden: Regierungspräsidium Kassel Corona-Soforthilfe

Direkter Link zum Antrags- und Bewilligungsverfahren: Corona-Soforthilfe externerlink

Hier finden Sie die Ausfüllhilfen: Regierungspräsidium Kassel: Ausfüllhilfe Corona-Soforthilfe externerlink

Hier finden Sie die FAQs: Regierungspräsidium Kassel: Fragen und Antworten zur Corona-Soforthilfe externerlink

Hier finden Sie die entsprechende Richtlinie des Landes Hessen: Land Hessen: Richtlinie Corona-Soforthilfe externerlink

Die Prüfung des Antrages, die Entscheidung über die Förderfähigkeit und Auszahlung erfolgt durch das Regierungspräsidium Kassel. Es können nur vollständige eingegangene Anträge berücksichtigt werden.

Die Hessischen Kammern informieren, beraten und unterstützen ihre Mitglieder bei der Antragsstellung.

Hessen-Mikroliquidität

Das hessische Wirtschafsministerium hat gemeinsam mit dem hessischen Finanzministerium und der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) ein weiteres Hilfsprogramm speziell für Kleinunternehmen, die auf Grund der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, auf die Beine gestellt. Von Freitag, den 3. April 2020, an können hessische Kleinunternehmen mit maximal 50 Vollzeit-Beschäftigten den neuen Direktkredit Hessen-Mikroliquidität beantragen. Dabei handelt es sich um einen Überbrückungskredit von 3.000 bis maximal 35.000 Euro zur kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsbedarfen für bestehende kleine Unternehmen und für Selbständige, der direkt bei der WIBank beantragt werden kann. Die Antragstellenden müssen weder Sicherheiten stellen, noch werden ihnen Gebühren oder weitere Kosten berechnet.

Nachstehend die Eckpunkte des Programms:

  • Kredit von 3.000 bis 35.000 Euro
  • zwei tilgungsfreie Jahre, bei einer siebenjährigen Laufzeit
  • Zinssatz 0,75 Prozent pro Jahr
  • keine banküblichen Sicherheiten erforderlich


Den Link zum Start der Antragstellung finden Sie im Download „Mein Weg zum Darlehen „Hessen-Mikroliquidität“. Bitte beachten Sie diese Hinweise bevor Sie einen Antrag über das Portal senden. Ohne Beachtung dieser Hinweise wird Ihr Antrag abgelehnt.

Alle benötigten Unterlagen finde sie hier: WIBank: Hessen-Mikroliquidität

Der Antrag ist über verschiedene Kooperationspartner, auch uns als regionale Wirtschaftsförderung zu stellen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen gern unter der Hotline-Nummer 0 56 81 / 7 75 – 4 85 oder per Mail corona-fb80@schwalm-eder-kreis.de zur Verfügung. Bitte nehmen Sie vor Antragstellung mit uns als Kooperationspartner Kontakt auf.

Service-Hotline der Wirtschaftsförderung Schwalm-Eder

Beratungsnummer der Wirtschaftsförderung des Schwalm-Eder-Kreises: 05681 775 485
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr | Freitag von 08:00 Uhr bis 13:00

Unterstützungsmöglichkeiten Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Über diesen Link erhalten Sie einen sehr guten Überblick über Hinweise, aktuelle Regelungen und Unterstützungsmöglichkeiten für Ihren Betrieb: DIHK: Fragen und Antworten rund um das Coronavirus externerlink

Informationen der IHK Kassel-Marburg: Coronavirus: Nützliche Tipps und Links externerlink

Informationen Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH)

Über diesen Link finden Sie verschiedene Informationsmaterialien und –quellen: Hinweise für Betriebe externerlink

Informationen der Handwerkskammer Kassel: Corona-Krise: Wir sind für Sie da! externerlink

Informationen Deutscher Tourismusverband

Die aktuelle Situation ist eine Herausforderung für die gesamte Branche, die es in der Form noch nie gegeben hat. Nähere Informationen erhalten Sie hier: Deutscher Tourismusverband Informationen zum Coronavirus externerlink

Tourismusnetzwerk Hessen

Hier finden Sie weitere Informationen des Tourismusnetzwerks Hessen: Tourismusnetzwerk Hessen externerlink

Unterstützung Land Hessen und Informationen der WIBank

Für aufgrund des Coronavirus' in Schwierigkeiten geratene Unternehmen bietet das Land Hessen Unterstützung an: Coronahilfen für Unternehmen externerlink

Um den Unternehmen das Auffinden der relevanten Förderprodukte zu erleichtern, sind alle aktuellen Informationen zur Hilfe für Unternehmen in der Corona-Krise auf der Internetseite die WIBank zusammengestellt. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert: WIBank Informationen und Hilfen für Unternehmen externerlink

Hotline: 0611 774-7333

Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes und Informationen der KfW

Die Informationsseite des Bundeswirtschaftsministeriums zum Corona-Virus umfasst zahlreiche Hinweise, unter anderem zum Finanzierungsbedarf sowie auch zum Kurzarbeitergeld, wie betroffene Unternehmen Unterstützung erhalten können: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Informationen und Unterstützung für Unternehmen

Die Bundesregierung hat sich auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, das Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen wird bezüglich:

1.    Kurzarbeitergeld flexibilisieren
2.    Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen
3.    Milliarden-Schutzschild für Betriebe und Unternehmen
4.    Stärkung des Europäischen Zusammenhalts

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus externerlink

Hotline für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen: 030 18615 1515
Hotline zu Fördermaßnahmen: 030 18615 8000


Der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kommt hierbei die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Informationen der KfW für Unternehmen:KfW: Kredite für Unternehmen

Hotline: 0800 539 9001

Kurzarbeitergeld

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Kurzarbeitergeld kann bereits dann genutzt werden, wenn nur 10 Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Auch Leiharbeiter sollen vom Kurzarbeitergeld profitieren. Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur: Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeitergeld möglich

Hotline: 0800 45555 20

Steuerliche Soforthilfe

Das Land Hessen stellt zur Bekämpfung der Corona-Krise kurzfristig 7,5 Milliarden Euro in Aussicht: Pressemeldung Land Hessen: Hessen stellt kurzfristig 7,5 Milliarden Euro in Aussicht externerlink

Entschädigungszahlungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oder Selbstständige

Das Regierungspräsidium Darmstadt die Abwicklung von Verdienstausfallansprüchen nach den Paragraf 56 Infektionsschutzgesetz, soweit diese Ansprüche aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus entstehen. Die betrifft sowohl den Verdienstausfall bei einer angeordneten Quarantäne als auch den Verdienstausfall, der wegen eine Kinderbetreuung entstanden ist. Die Anträge stehen auf der folgenden Internetseite zur Verfügung:
 
Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schul- und Kitaschließungen
 
Bei Fragen setzen Sie sich bitte mit der zuständigen Behörde in Verbindung:
 
Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt
 
Regierungspräsidium Darmstadt externerlink
 
E-Mail: IfSG-Entschaedigung@rpda.hessen.de
 
Tel. 06151/12-6000 oder Tel. 06151/12-8000

Soforthilfe für Vereine

Das Land Hessen hat ein Förderprogramm zur "Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit" gestartet. Vereine können hierüber eine finanzielle Unterstützung bis zu 10.000 EUR beantragen.

Mittel können ab dem 1. Mai beispielsweise für 

  • Nachwuchsarbeit,
  • Mieten / Betriebskosten,
  • Instandhaltungen,
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte

bei dem jeweils fachlich zuständigen Ministerium beantragt werden.

Weitere Informationen sowie die ausführlichen Richtlinien und das Antragsformular finden Sie auf den Seiten des Landes Hessen unter www.hessen.de.

Soforthilfe für hessische Kinos

Hessische Filmförderung stellt 500.000 Euro zusätzliche Soforthilfe für hessische Kinos bereit.

Mehr Informationen unter: www.hessenfilm.de zur Pressemeldung gelangen Sie hier.

Der Antrag zur Soforthilfe für hessische Kinos steht unter http://www.hessenlink.de/kinohilfe als PDF bereit.

Unterstützung für Sozialdienstleister

Durch das Ende März beschlossene Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG) können Dienstleister in sozialen Bereichen Zuschüsse, die in der Regel nicht zurückgezahlt werden müssen, bei den für sie zuständigen Leistungsträgern beantragen. Grundlage für die Zahlung der Zuschüsse ist, dass Dienstleister ihre personellen, sachlichen oder räumlichen Mittel zu anderen, als ursprünglich mit dem Leistungsträger vereinbarten, Zwecken zur Unterstützung bei der Bekämpfung der Auswirkungen der Corona-Pandemie bereitstellen. 

Weitere Informationen sowie die Antragsformulare dazu finden Sie unter folgenden Links:

Informationen zum Sozialdienstleister-Einsatzgesetz (SodEG)

Anträge auf Leistungen nach SodEG - Jugendhilfe

Anträge auf Leistungen nach SodEG - Sozialverwaltung

Förderprogramme des Schwalm-Eder-Kreises

"HofKultur": Förderung von Kulturveranstaltungen

Um in Zeiten der sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Einschränkungen den damit verbundenen negativen Auswirkungen etwas entgegenzustellen, fördert der Schwalm-Eder-Kreis die Organisation von »HofKultur« in Senioren-, Alten- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis mit pauschal 100 Euro pro Veranstaltung.

Wer kann einen Antrag auf Förderung stellen?

Die Heimleitungen der genannten Einrichtungen, die im Schwalm-Eder-Kreis liegen, können einen kurzen und einfachen Antrag auf eine Förderung beim Schwalm-Eder-Kreis stellen.

Was genau wird gefördert?

Mit der pauschalen Förderung kann pro Einrichtung zunächst einmalig eine kleine Kulturveranstaltung exklusiv für die Bewohnerinnen und Bewohner der jeweiligen Einrichtung gefördert werden.

Wer Erhält den Förderbetrag?

Der pauschale Förderbetrag in Höhe von 100 Euro wird direkt im Anschluss an die Veranstaltung an die engagierten Kulturschaffenden ausgezahlt.

Voraussetzung für die Bewilligung ist die Einhaltung der geltenden Corona-Verordnungen sowie Abstands- und Hygieneregelungen. Pro Einrichtung kann zunächst ein Antrag bewilligt werden.

Vorrangig werden Veranstaltungen gefördert, für die kulturschaffende Vereine / Initiativen engagiert werden, die ihren Sitz und Wirkungskreis im Schwalm-Eder-Kreis haben.

Wie läuft die Antragstellung ab?

  1. Die Veranstaltung organisiert die Einrichtung und engagiert die Kulturschaffenden.
  2. Der Antrag muss von der jeweiligen Einrichtung ausgefüllt und an untenstehende Adresse des Schwalm-Eder-Kreises gesendet werden.
  3. Nach Bewilligung des Antrags und der Durchführung der Veranstaltung stellen die Kulturschaffenden einen Antrag auf Abruf der Fördermittel ebenfalls an den Schwalm-Eder-Kreis.

Flyer: Flyer HofKultur
Antrag auf Förderung von Veranstaltung im Rahmen der "HofKultur": Antrag HofKultur
Abruf der Fördermittel für Kulturschaffende und Vereine im Rahmen der "HofKultur": Antrag Abruf Fördermittel HoKultur

Unterstützungsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler und Kulturschaffende

Unterstützungspaket der hessischen Landesregierung für Kulturschaffende

Die hessische Landesregierung hat ein umfassendes Unterstützungspaket für Kulturschaffende, Künstlerinnen und Künstler und Festivals angekündigt. Ab dem 01. Juni können in drei Phasen über das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst Fördermittel beantragt werden:

  • Festivals, die ihre Veranstaltungen absagen müssen, können Unterstützung erhalten, um den Einnahmenausfall zu verkraften.
  • Freie Künstler*innen können Arbeitsstipendien von je 2.000 Euro erhalten.
  • Ein weiteres Programm unterstützt den Neustart in Kultureinrichtungen, Spielstätten und für Künstler*innen aller Sparten.

Weitere Informationen zu den Programmen und Antragsmodalitäten finden Sie auf folgenden Seiten: Unterstützungspaket für Kulturschaffende

Künstlersozialkasse

Die Künstlersozialkasse hat verschiedene Maßnahmen beschlossen, um Versicherte und abgabepflichtige Unternehmen in Zeiten der Corona-Pandemie zu unterstützen: Aktuelle Hinweise zu den Folgen der Corona-Pandemie externerlink

GEMA

Die GEMA stellt Informationen und Unterstützung für Musikurheber und Musiknutzer zur Verfügung: Informationen für Mitglieder und Kunden

VG-Wort

Der Sozialfonds der VG Wort GmbH gewährt satzungsgemäß Beihilfen für in Not geratene Wortautoren, Verleger oder ihre Hinterbliebenen: Corona Information der Verwertungsgesellschaft WORT externerlink

VG Bild-Kunst

In den nächsten Tagen wird die VG Bild-Kunst eine Sonderausschüttung an über 30.000 Mitglieder der BG I und II über EUR 11 Mio. anweisen: Corona Information der VG Bild-Kunst externerlink

Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL)

Die GVL hat eine finanzielle Nothilfe im Rahmen der Corona-Pandemie eingerichtet und ist aktuell in der Planung für weitere Maßnahmen: Informationen der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH externerlink

Deutsche Orchester-Stiftung

Die Deutsche Orchester-Stiftung hat einen Nothilfefonds für Betroffene Musikerinnen und Musiker eingerichtet: Nothilfefonds der Orchester-Stiftung externerlink

Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA)

Die GDBA leistet mit Geldern aus dem Helene-Achterberg-Hewelcke-Hilfsfonds eine Sofortnothilfe im Rahmen der Corona-Pandemie: Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger leistet Sofortnothilfe externerlink

Zuverdienstmöglichkeiten zum Kurzarbeitergeld

Regionalbauernverband Kurhessen e.V.

Der Regionalbauernverband Kurhessen e.V. bietet auf seiner Internetseite Stellenanzeigen für Saisonarbeitskräfte im landwirtschaftlichen Bereich an: zu den Stellenangeboten externerlink