Kreisweiter Umwelttag

Die Folgen des Klimawandels begegnen uns tagtäglich in Form von globaler Erwärmung, Wäldern, die unter der Dürre leiden und Hochwasserereignisse, die große Schäden anrichten. In einem gemeinsamen Gespräch des Dezernats Energie und Klimaschutz der Kreisverwaltung, dem Kreisschülerrat und Vertretern von Fridays for Future ist 2019 die Idee eines „Kreisweiten Umwelttags“ entstanden, um den jungen Menschen dieses Thema noch näher zu bringen.

Dabei soll es unter anderem in Zusammenarbeit mit den Forstämtern darum gehen, selbst aktiv zu werden, es sind zum Beispiel Pflanz- oder Pflegeaktionen oder Aufräumaktionen in den Wäldern denkbar. Aber auch sämtliche anderen Aktivitäten, die den Schülerinnen und Schülern Umwelt und Klimathemen näherbringen, gerne an außerschulischen Lernorten, können selbstständig oder in Zusammenarbeit mit weiteren externen Akteuren im Rahmen des kreisweiten Umwelttags durchgeführt werden.

Vergangene Umwelttage

Vierter kreisweiter Umwelttag

Vierter Umwelttag im Schwalm-Eder-Kreis - Umweltschutz praktisch selber machen.

Der vierte Umwelttag fand am 20.10.2022 statt. Es haben 22 Schulen teilgenommen. Der Tag war geprägt von einer Fülle an bunten Aktivitäten und einer breiten Themenvielfalt im Bereich des Umweltschutzes. Das Ziel war ein kreatives, hautnahes und selbstbestimmtes Erfahren von ökologischen, biologischen, klimatischen oder energetischen Themen.

Regionale, saisonale und klimafreundliche Nahrung

Die teilnehmenden Klassen halfen beim Zuschnitt von wuchernden Hecken, Kompostieren von buntem Laub, Einpflanzen unterschiedlicher Obstbaumarten, Pflegen und Auffüllen der Hochbeete, Umtopfen von Zimmerpflanzen aus Unterrichtsräumen und Ziehen von Ablegern.

Andere Schulen haben Ausflüge zu regionalen Bauernhöfen organisiert. Auf dem Biohof in Mühlhausen hatte man viel Spaß beim Lernen und Erleben nachhaltiger Landwirtschaft. Der Paulshof in Maden wurde bei der Kohl- und Kartoffelernte unterstützt. Es wurde das Gut Halbersdorf besucht.

Andernorts wurden verschiedene Obstsorten, vor allem Äpfel, zu Marmeladen und Kuchen verarbeitet. Ob Apfelmus, Apfelsaft oder Apfelkuchen - es gab Apfel in jeder Ausführung. Eine Klasse besuchte die Safteria in Dorla um vor Ort professionell Apfelsaft aus eigenen Äpfeln zu pressen. Die Bemühungen mündeten entweder im Verkauf des selbstgemachten Essens und dem anschließenden Spenden der Einnahmen oder in einem gemeinschaftlichem „Klimafrühstück“.

Insekten und Vögel

Es wurden Insektenhotels aus verschiedenen Materialien gebaut, bienen- und insektenfreundliche Wiesen angelegt und Krokusse, Tulpen, Anemonen und Zierlauch gepflanzt. Schüler/innen bauten und verzierten Nistkästen für Vögel und stellten Meisenknödel her.

Wald

Das Forstamt Neukirchen konzipierte ein waldpädagogisches Programm zu der Thematik „Forstwirtschaft & Waldbau in Zeiten des Klimawandels". Außerdem wurde in Unterrichtseinheiten die Bedeutung und mögliche Bedrohung des Ökosystems Wald diskutiert, keimfähige Eicheln zur Aussaat gesammelt und Pflanzaktionen im Wald veranstaltet. Manche Schulen lernten im Rahmen des Naturbingos verschiedene Baum- und Pflanzenarten kennen oder bastelten mit Naturmaterialien.

Müll und Upcycling

Viele Grundschulen erarbeiteten Wissen zu „Alles Rund um Müll und Abfall“. Von kreativen und spielerischen Unterrichtseinheiten über Müllvermeidung, -trennung und -verwertung über Umweltverschmutzung bis hin zu zahlreichen Sammelaktionen war alles dabei. Die Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule setzte sich den Schwerpunkt Verschmutzung der Meere und lud in diesem Zusammenhang einen externen Referenten zum Thema ein.

Durch Upcycling konnte vermeintlicher „Abfall“ vor dem Verrotten auf der Müllhalde gerettet werden. Grundschülerinnen und Grundschüler funktionierten leere Milchtüten zu Vogelhäusern um, Klopapierrollen wurden in Fledermäuse verwandelt und PET-Flaschen künstlerisch zu Fuchs-Laternen umgestaltet und später beim Laternenumzug genutzt.  Die angehenden Mechatronikerinnen und Mechatroniker der Radko-Stöckl-Schule in Melsungen hatten Spaß am Werkeln. Sie stellten Futtersilos für Tiere aus alten Holzplatten her.

Teilnehmende Schulen:

  • Schule am Reiherwald, Wabern
  • Brüder-Grimm-Schule, Ottrau
  • Burgsitzschule, Spangenberg
  • Georg-August-Zinn-Schule, Altmorschen
  • Grundschule am Metzenberg, Schrecksbach
  • Grundschule, Gudensberg
  • Grundschule, Guxhagen
  • Grundschule, Obervorschütz
  • Grundschule, Rengshausen
  • Grundschule Röllshausen
  • Heiligenbergschule, Gensungen
  • Louise-Schröder-Schule, Niedenstein
  • Matthias-Claudius-Schule, Wernswig
  • Odenberg-Schule, Gudensberg
  • Osterbachschule, Homberg
  • Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Fritzlar
  • Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule, Homberg
  • Radko-Stöckl-Schule, Melsungen
  • Schule am Peterswald, Zimmersrode
  • Schule im Ostergrund, Treysa
  • Schwalmgymnasium, Treysa
  • Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule, Homberg

Weitere Aktivitäten:

  • Klimawandel und Energiebedarf des Internets
  • Unterrichtsreihe zum Thema Klima- und Umweltschutz - Schwerpunkte: 1. Energieerzeugung und Verbrauch, 2. Heizen und Wohnen, 3. Mobilität und Verkehr, 4. Ernährung und Landwirtschaft
  • Singen von Umwelt- und Klimasongs
  • Projekt „Erfassung von Umweltdaten“
  • Digitale Endgeräte sammeln
  • Organisation eines Second-Hand-Basars
  • Besuch eines Klärwerks
  • Rallye zum Thema Umweltschutz

„Wir bedanken uns herzlich bei allen externen Akteuren, welche ihre Kompetenz und Zeit zur Verfügung gestellt haben, bei den Schulleitungen und dem Lehrpersonal für ihre Mitarbeit und Engagement und natürlich bei den Schülerinnen und Schülern für ihr Interesse am Umweltschutz“, so Markus Karl Pollok, Dezernent für Energie- und Klimaschutz, „die Teilnahme am kreisweiten Umwelt ist ein gelungener Beitrag zum Klimaschutz.“

Aufgrund der positiven Rückmeldungen aller Teilnehmer soll der kreisweite Umwelttag im Herbst 2023 erneut stattfinden.

Bildergalerie von allen Umwelttagen

Galerie

Zeiter kreisweiter Umwelttag

13 Schulen aus dem gesamten Landkreis beteiligen sich mit verschiedenen Projekten am Aktionstag.

Als eine gemeinsame Initiative des Dezernats „Energie und Klimaschutz“ des Schwalm-Eder-Kreises, dem Kreisschülerrat und Vertretern von „Fridays for Future“ ist im Jahr 2019 die Idee eines kreisweiten Umwelttags entstanden, um junge Menschen für Themen wie die Folgen des Klimawandels oder für den Umweltschutz vor Ort zu sensibilisieren. In Kooperation mit dem HessenForst fand daher am 23.10.2020 bereits der zweite kreisweite Umwelttag statt.


„Die Folgen des Klimawandels begegnen uns inzwischen tagtäglich in Form von Nachrichten zu globaler Erwärmung, der Dürre unserer heimischen Wälder oder Starkregenereignissen, die große Schäden in Kommunen anrichten,“ so Helmut Mutschler, Dezernent für Energie und Klimaschutz, zu den Beweggründen für den kreisweiten Umwelttag.


Trotz coronabedingter Einschränkungen haben insgesamt 13 Schulen aus dem gesamten Schwalm-Eder-Kreis am zweiten kreisweiten Umwelttag teilgenommen. Mehrere hundert Schüler waren aktiv an vielfältigen Projekten beteiligt, um einen eigenen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz zu leisten und so das Bewusstsein für den Klimawandel zu stärken.

Die thematisch sehr breit gefächerten Aktivitäten fanden sowohl an schulischen als auch an außerschulischen Lernorten statt. Der Hessen-Forst war als Kooperationspartner mit einer Reihe von Aktionen wie zum Beispiel Pflanzaktionen in Schwalmstadt und Spangenberg beteiligt.

„Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, Schulleitungen und Lehrpersonal, dem Staatlichen Schulamt, HessenForst und allen weiteren Beteiligten für das Engagement für unsere Umwelt“, so Helmut Mutschler abschließend.

Die Aktionen der Schulen waren unter anderem:

  • Berufsschule, Homberg/Fritzlar: Eicheln sammeln im Stadtwald in Kooperation mit Hessen-Forst, Müll sammeln am Schloßberg, Workshop zum Klimawandel
  • Berufsschulcampus, Schwalmstadt: Pflanzen eines Birnbaums Umwelttag 2020 - Bild aus Naturmaterialien
  • Pflanzaktion der Burgsitzschule, Spangenberg, in Kooperation mit dem Forstamt Melsungen: Pflanzen von Vogelkirschen und Anbringen eines Verbissschutzes
  • Grundschule Obervorschütz: Herbstzauberwanderungen und sammeln von Naturmaterialien, Gestaltung von Herbstmaterialienteppichen, Unterstützung eines landwirtschaftlichen Betriebes bei der Rotkohlernte
  • Grundschule Rengshausen: „Bienenretter“ - „Frühblüher“ im Herbst pflanzen
  • Ostergrundschule, Treysa: Pflanz- und Saataktion in Kooperation mit dem HessenForst - Säen von Kastanien und Maronen, Einpflanzen von Tannen und Douglasien
  • Wolfgang-Fleischert-Schule, Röhrenfurth: Müllsammelaktion rund um die Schule
  • Louise-Schröder-Schule: Müllsammelaktion auf den Schulwegen
  • Osterbachschule, Homberg: „Naturbingo" in den Efzewiesen, Sammeln bestimmter Naturmaterialien in einem Eierkarton
  • Regenbogenschule, Züschen: Thementag „Müll, Mülltrennung und vor allem Müllvermeidung“ sowie „Klimawandel“
  • Schule am Dom, Fritzlar: Diverse Aktivitäten rund um den Schulgarten: Apfelbäume abernten und Apfelsaft selbst herstellen, Äste des Obstbaumschnittes häckseln, Beerensträucher und Stauden pflanzen
  • Schwalm-Gymnasium, Treysa: Entwicklung von Umweltschutztipps und grafische Darstellung auf dem Schulhof, Druck von Postkarten der besten Tipps, Sammeln und Säen von Eicheln, Schutz von Jungbäumen mit Verbissschutz
  • Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule, Homberg: Chat-Gesprächen über „Mobilität in Zeiten des Klimawandels“

Erster kreisweiter Umwelttag

Die Folgen des Klimawandels begegnen uns inzwischen tagtäglich in Form von Nachrichten zu globaler Erwärmung, heimischen Wäldern die unter der Dürre leiden und Starkregenereignissen, die große Schäden in Kommunen anrichten. In einem gemeinsamen Gespräch des Dezernats Energie und Klimaschutz der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises, dem Kreisschülerrat und Vertretern von Fridays for Future ist die Idee eines kreisweiten Umwelttags entstanden, um den jungen Menschen dieses Thema noch näher zu bringen.
Um wichtige Partner für die Durchführung des Umwelttags zu gewinnen wurde seitens der Kreisverwaltung Kontakt zum Staatl. Schulamt in Fritzlar und zum Hessen-Forst aufgenommen. Erfreulicherweise wurde von beiden Seiten Unterstützung für den 1. Kreisweiten Umwelttag zugesagt und der Termin auf Freitag den 25.10.2019 festgelegt. Im September wurden die Schulen angeschrieben und darum gebeten, sich an diesem Tag aktiv zu beteiligen, um einen eigenen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz zu leisten und so bei den Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein für den Klimawandel zu stärken.

Teilnehmende Schulen:

Insgesamt haben 30 Schulen aus dem gesamten Schwalm-Eder-Kreis am ersten kreisweiten Umwelttag teilgenommen. Mehrere Tausend Schüler waren an vielfältigen Projekten beteiligt.

  • Astrid-Lindgren-Schule, Malsfeld
  • Louise-Schröder-Schule, Niedenstein
  • Theodor-Heuss-Schule, Homberg
  • Reichspräsident Friedrich-Ebert-Schule, Homberg
  • Reichspräsident Friedrich-Ebert-Schule, Fritzlar
  • Regenbogenschule, Züschen
  • Grundschule Guxhagen
  • Berufsschulcampus, Schwalmstadt
  • König-Heinrich-Schule, Fritzlar
  • Schule zum Obersten Holz, Obermöllrich
  • Grundschule Kleinenglis
  • Berlin-Tiergarten-Schule, Remsfeld
  • Wolfgang-Fleischert-Schule, Röhrenfurth
  • Radko-Stöckl-Schule, Melsungen
  • Gesamtschule Melsungen
  • Schule am Schloth, Melsungen
  • Palmbergschule, Frielendorf
  • Odenberg-Schule, Gudensberg
  • Grundschule am Kirschberg, Neuenbrunslar
  • Schule am Reiherwald, Wabern
  • Georg-August-Zinn-Schule, Morschen
  • Stellbergschule, Homberg
  • Burgsitzschule, Spangenberg
  • Anne-Frank-Schule, Fritzlar
  • Drei-Burgen-Schule, Felsberg
  • Erich-Kästner-Schule, Homberg
  • Ohetalschule, Verna
  • Matthias-Claudius-Schule, Wernswig
  • Schule im Ostergrund, Treysa
  • Osterbachschule, Homberg

Aktivitäten:

Die thematisch sehr breit gefächerten Aktivitäten fanden sowohl an schulischen als auch an außerschulischen Lernorten statt. Der Hessen-Forst war als Kooperationspartner mit einer Reihe von Aktionen beteiligt:

  • Thementag Umweltschutz – Nachhaltigkeit in der Berufsvorbereitung
  • Bikeschool - Fahrrad als Verkehrsmittel
  • Herstellung von Vogelfutterstationen aus Blumentöpfen
  • Verwertung regionalen Fallobstes
  • Wildlinge ausgraben und pflanzen
  • Ökologischer Fußabdruck
  • Neugestaltung der Mülltrennung und Entsorgung in den Klassenräumen
  • Upcycling Projekte für Kinder
  • Besuch eines Bauernhofs
  • Installation einer energieeffizienten Beleuchtung am Technikhaus
  • Bau von Insektenhotels/Nistkästen
  • Besichtigung Wasserwerk und Windrad
  • Flaschenrecycling
  • Plastikmüll und Verpackungen
  • Herstellung von Waschmittel aus Kastanien
  • Nachhaltige Ernährung - Herstellung von fleischlosem Brotaufstrich
  • Müllsammelaktionen an diversen Orten
  • Klimawandel im Rahmen des Politikunterrichts
  • Schlafplätze für Igel
  • Auswirkungen des Klimawandels
  • "Woher kommt unser Strom?"
  • Müll einsammeln und analysieren
  • Müll reduzieren, trennen/Müll-Logos erstellen
  • Kohlenstoffdioxid reduzieren/Bewusstsein schaffen
  • Umweltbewusstes Kochen/Bewusstsein schaffen
  • "Kleiderkreisel“, Kleidertauschbörse, nicht wegwerfen, sondern tauschen
  • Nachhaltigkeit in der Schule – Markt der Möglichkeiten
  • Pflege einer Streuobstwiese
  • Nachhaltiges Einkaufen
  • Umweltschutz in der Logistik

Das Feedback aller Schulen war durchweg positiv, die Stimmung in den Gruppen, Klassen und Schulen war sehr gut. Schüler, Lehrer und die weiteren Beteiligten waren hochmotiviert und mit Freude bei der Sache. Von vielen Seiten wurde der Wunsch nach einer Wiederholung des Umwelttags im nächsten Jahr geäußert. Aus diesem Grund strebt das Dezernat Energie und Klimaschutz an, den kreisweiten Umwelttag an den Schulen fest zu etablieren und einmal im Jahr stattfinden zu lassen.

„Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, Schulleitungen und Lehrpersonal, Staatl. Schulamt, Hessen-Forst und allen weiteren Beteiligten für das Engagement für unsere Umwelt“, so Helmut Mutschler, Dezernent für Energie und Klimaschutz.

Dezernent

Herr Markus Karl Pollok
Telefon:
05681/775-466

Energiebeauftragter

Herr Tobias Rimpau
Telefon:
05681/775-459

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Herr Sascha-Kai Harle
Telefon:
05681/775-488

Herr Michael Hesse
Telefon:
05681/775-716

Frau Marianne Labonte
Telefon:
05681/775-438

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 20.7 - Energie und Klimaschutz
Parkstraße 6
34576 Homberg (Efze)