17. Ausbildungsbörse in Borken

Veröffentlicht am: 05.09.2019

17. Ausbildungsbörse in Borken

Im Gespräch mit Ausstellern (v. l.:) Rainer Geisel, Wirtschaftsförderung, Winfried Becker, Landrat, Michael Kreutzmann, Vorsitzender des Kreistages.
Bild:
Fotografische Werkstatt, Carolin Ludwig

Ausbildungsbetriebe, Innungen, Schulen, Behörden und Verbände präsentieren jungen Menschen ihr Bildungsangebot und werben um zukünftige Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Das ist das Konzept der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder und es hat sich am Samstag zum 17. Mal in Borken (Hessen) bewährt.

Mehr als 1.000 Interessierte sind auch 2019 wieder aus ganz Nordhessen nach Borken gekommen, um sich bei der Ausbildungsbörse über Berufe und Perspektiven in der Region zu informieren. Im und vor dem Parkhotel (Bürgerhaus) haben diesmal 109 Aussteller die Chance genutzt, sich von ihrer besten Seite zu zeigen und die interessierten jungen Menschen auf sich aufmerksam zu machen.

Landrat Winfried Becker ließ bei seinem Grußwort zur Eröffnung keinen Zweifel daran, dass die Fachkräftesicherung selbst bei einer sich abschwächenden Konjunktur eine der wichtigsten Aufgaben ist, um die Region als Wirtschaftsstandort zukunftsfähig zu machen. Das bestätigte der Wirtschaftsförderer der Stadt Borken, Stefan Pruschwitz, und sicherte den Veranstaltern auch für die kommenden Jahre die Unterstützung der Stadt zu.

17. Ausbildungsbörse in Borken
Ein Blick in den Saal des Bürgerhauses
Bild:Fotografische Werkstatt, Carolin Ludwig

Ein vielköpfiges Orga-Team empfing die Besucherinnen und Besucher mit einer dicken Broschüre voller Informationen und war während der ganzen Veranstaltung jederzeit ansprechbar. An den Ständen gab es viel zu entdecken und auszuprobieren. Bei einem Bauunternehmen durften schon die Kleinsten mit einem Bagger Bonbons umschichten, bei der Landesapothekerkammer konnten Interessierte ihre eigene Handcreme anfertigen und bei den Dachdeckern wurden unter Anleitung Schieferherzen geklopft. Bäcker und Fleischer boten ihre Arbeitsergebnisse zum Verkosten an und in einem nachgebauten Lager konnte probehalber ein Bestellvorgang abgearbeitet werden.

Die Schülerinnen und Schüler gingen nicht nur mit Taschen voller Infos, sondern oft auch mit viel klareren Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft nach Hause. Die Aussteller lobten die gute Organisation und das Interesse der Jugendlichen. Viele von ihnen rechnen damit, dass sie die Gesprächspartner schon bald als Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz wiedersehen werden.

17. Ausbildungsbörse in Borken
Im Gespräch mit Ausstellern links Michael Kreutzmann, Vorsitzender des Kreistages, Mitte Winfried Becker, Landrat
Bild:
Fotografische Werkstatt, Carolin Ludwig