Weltalzheimer Tag 13.09.2019

Veröffentlicht am: 09.09.2019

Weltalzheimer Tag 2019 - Plakat

„Demenz- Einander offen begegnen“

Weltalzheimer-Tag 2019

Am Freitag, den 13. September 2019 beginnt weltweit die Woche der Demenz. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto „Demenz-Einander offen begegnen“. Der Pflegestützpunkt des Schwalm-Eder-Kreises und die Alzheimer-Gesellschaft Schwalm-Eder e.V. laden daher zu einem Aktionstag in die Kreisverwaltung, Parkstraße 6 in Homberg (Efze) ein. Von 9.30 Uhr bis 13 Uhr können sich Betroffene, Angehörige und Interessierte zu dem Thema Demenz informieren, die Angebote des Pflegestützpunktes kennenlernen und mit Hilfe des Demenz-Parcours der Alzheimer-Gesellschaft Schwalm-Eder e.V. eine Ahnung bekommen, wie es sich anfühlen kann, an einer demenziellen Veränderung erkrankt zu sein. Außerdem mit dabei ist der AWO-Betreuungsverein Schwalm-Eder mit einem Informationsstand zu den Themen „Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen“ und Waberner Bürgerinnen und Bürger, die ihre selbstgestalteten Erinnerungskisten präsentieren.

Trotz Demenz ohne Berührungsängste am Alltag teilhaben. Das wünschen sich Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Sie möchten ihren Alltag selbst gestalten, im Freundeskreis und in der Gemeinde aktiv bleiben und sich nicht verstecken. "Für ein gutes Miteinander brauchen wir Offenheit in unserer Gesellschaft. Das gilt auch und ganz besonders in der Begegnung mit Menschen mit Demenz. Sie und ihre Angehörigen sollen erleben, dass sie trotz der Erkrankung akzeptiert werden und dazugehören und wir alle einander offen begegnen“, so der erste Kreisbeigeordnete Jürgen Kaufmann, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Alzheimer-Gesellschaft Schwalm-Eder, Dr. Jens Zemke die Veranstaltung eröffnen wird.

Wie im letzten Jahr auch wird das Programm durch interessante Kurzvortrage abgerundet: 10.30 Uhr Demenz – Vergiss mein nicht (Dr. Jens Zemke), 11.30 Uhr Validation - Demenz in Alltagssituation (Fr. Scholz).

„Wenn Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen Offenheit erfahren, fällt es ihnen leichter, selbst offen mit ihrer Krankheit umzugehen. Damit das möglich ist, braucht es mehr Wissen und Verständnis in der gesamten Gesellschaft.“, so Dr. Zemke.

Hintergrund

Seit 1994 finden in der Woche vor dem 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen.

In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und andere Demenzerkrankungen aufmerksam.

Immer wieder geht es darum, auf die Situation der rund 1,7 Millionen Demenzerkrankten und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

Der Pflegestützpunkt des Schwalm-Eder-Kreises berät seit 2010 Pflegebedürftige und deren Angehörige zu allen Themen rund um Pflege und Versorgung. Die Beratungen sind kostenlos, neutral und können auch vor Ort bei den Ratsuchenden stattfinden. Weitere Informationen unter 05681/775-247 (Henning Pfannkuch).

Die Alzheimer-Gesellschaft Schwalm-Eder e.V. unterstützt Menschen mit Demenz. Sie informiert zu dieser Erkrankung und ist Initiator des mit dem Hessischen Gesundheitspreis ausgezeichneten Präventionsprogramms „Bewegung gegen das Vergessen“. Weitere Informationen unter 05661/777-155 (Dr. Jens Zemke).