Anzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt im Schwalm-Eder-Kreis weiter

Veröffentlicht am: 15.03.2020

2020-02-14_Cornoa_Virus Erstmeldung vom 15. März 2020, 15:15 Uhr

Mit Stand vom 15. März 2020, 14.00 Uhr, gibt es im Schwalm-Eder-Kreis 25 am Coronavirus infizierte Personen. Der Schwerpunkt liegt bisher im südlichen Landkreis. Es wird mit einem weiteren Anstieg gerechnet. Landrat und Erster Kreisbeigeordneter rufen dringend dazu auf, alle bisher verordneten und verfügten Regelungen des Landes Hessen sowie des Schwalm-Eder-Kreises zu befolgen.

Die aktuelle Situation entwickelt sich sehr dynamisch weiter. Landrat Winfried Becker und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann fordern alle Menschen im Schwalm-Eder-Kreis dringend auf, sich an die verordneten Regelungen zu halten. Es gehe darum, die Entwicklung in ihrer Dynamik abzumildern und damit das Gesundheitssystem zu entlasten. Die Devise ist nach wie vor, die Anzahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten und Zeit zu gewinnen.

Seit dem 14.03. gilt ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, ihre sozialen Kontakte auf das Notwendigste einzuschränken. Öffentliche wie auch private Termine müssen auf ihre Notwendigkeit überprüft werden und sollen nach Möglichkeit abgesagt werden. Darin sind ausdrücklich auch Routineuntersuchungen und aufzuschiebende Termine bei Ärzten und Fachärzten eingeschlossen, die nach telefonischer Rücksprache mit den jeweiligen Arztpraxen verschoben werden können. Nach wie vor gilt, dass auch bei privaten Veranstaltungen Teilnahmelisten geführt werden müssen.

Auch Restaurant- und Gaststättenbesuche, auch Eisdielen, sowie Trainingseinheiten in Fitnessstudios werden in der aktuellen Situation als entbehrlich eingestuft. Hierzu gibt es noch keine konkreten Regelungen. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass auch hierzu, wie bereits in einigen europäischen Anrainerstaaten, seitens des Landes oder des Landkreises in den nächsten Tagen Erlasse oder Anordnungen kommen werden.

„Wir sind täglich mit einer anderen Situation konfrontiert und müssen unser Handeln anpassen. Wir schließen ausdrücklich nicht aus, dass das Land Hessen in den nächsten Tagen weitere Einschränkungen für das öffentliche Leben verbindlich erlässt. Für den Schwalm-Eder-Kreis würden wir das begrüßen. Hoffen dabei aber auf ein abgestimmtes Vorgehen auf Landes- und Bundesebene. Insellösungen helfen uns nicht“, so Landrat Winfried Becker und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann.

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter rufen in den Städten und Gemeinden sowie den einzelnen Ortsteilen im Landkreis zur Nachbarschaftshilfe auf. Besonders jüngere Menschen sollen mit ihren älteren Mitbürgern in Kontakt bleiben und diesen Wege, zum Beispiel um Einkäufe zu erledigen, abnehmen. Alle seien nun gefordert und müssen sich gegenseitig unterstützen.

Ab kommenden Montag, den 16.03.2020, werden die kreiseigenen Freizeiteinrichtungen in Berchtesgaden sowie auf der Insel Sylt bis auf weiteres geschlossen bleiben. Bereits geplante Freizeitreisen durch den Eigenbetrieb des Schwalm-Eder-Kreises werden in den nächsten Tagen schriftlich abgesagt.

Weiterhin teilt der Schwalm-Eder-Kreis mit, dass das Gesundheitsamt keinen öffentlichen Kundenbetrieb mehr anbietet. Alle Kunden werden aufgefordert, sich zunächst telefonisch an das Gesundheitsamt im Behördenzentrum, in Homberg (Efze), zu wenden. Die Hotline für Fragen rund um den Coronavirus, ist unter 05681-775 123 zu erreichen.

Auf der Homepage des Landkreises sind unter www.schwalm-eder-kreis.de umfangreiche Informationen sowie die aktuell gültigen Erlasse und Anordnungen eingestellt.