Demokratiegespräche in Nordhessen

Veröffentlicht am: 16.11.2021

DEXT-Fachstelle Vorträge und Workshop zu „Völkische Siedler:innen in Nordhessen“ und zu „Islamismus in der Bildungsarbeit“

Die Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention (DEXT) des Schwalm-Eder-Kreises bietet in Kooperation mit weiteren vier nordhessischen DEXT-Stellen im Rahmen der Reihe "Demokratiegespräche in Nordhessen" für dieses Jahr drei weitere Online-Veranstaltungen an.

Am Donnerstag, 25. November findet von 18 bis 19:30 Uhr ein Online-Vortrag mit dem Titel „Völkische Siedler:innen in Nordhessen - Harmlose Aussteiger:innen oder gefährliche Demokratiefeinde?“ statt. Als Referent konnte Politikwissenschaftler Dr. Alexander Akel (Jugendbildungsstätte Ludwigstein, hessenweites Präventionsprojekt „Grauzone“) gewonnen werden. In seinem Vortrag geht Akel auf die Entwicklung der völkischen Siedlungsprojekte in Nordhessen ein.

Welche völkischen Siedlungsprojekte es in der nordhessischen Region bereits gab sowie aktuell gibt und inwiefern ideologische, organisatorische und strategische Gemeinsamkeiten beziehungsweise Unterschiede festzustellen sind, ist nur ein Teil der Inhalte, die Akel an diesem Abend darlegen wird. Die abschließende Diskussion ermöglicht überdies den Austausch über praxisnahe Handlungsempfehlungen zum Umgang mit völkischen Siedlerinnen und Siedlern sowie Anhängerinnen Anhängern der Anastasia-Bewegung. 

Am 6. und 7. Dezember: Vortrag und Workshop zu Islamismusprävention

Zu Thema „Was macht Islamismus attraktiv? Ansätze der Islamismusprävention in der Bildungsarbeit“ findet am Montag, 6. Dezember, von 18:30 bis 20 Uhr ein Vortrag und am Dienstag, 7. Dezember, von 9 bis 12 Uhr ein Workshop statt.

In der Präventionsarbeit geht es vor allem darum, die Fragen und Themen zu kennen, die in islamistischen Ansprachen aufgegriffen werden, und die Frage nach den Motiven und Bedürfnissen zu stellen, die diese Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene interessant machen können. Und darum, alternative Angebote zu entwickeln, die attraktiver sind als das, was islamistische Szenen versprechen.

Die beiden Referenten Dr. Götz Nordbruch, Islamwissenschaftler und Mitarbeiter des Vereins ufuq.de, und Cuma Ülger, Projektleiter der Beratungsstelle Hessen des Violence Prevention Network GmbH, werden unter anderem auf die Rektrutierungsstrategien von Islamisten aber auch auf Handlungsstrategien bei Anzeichen einer Radikalisierung von Jugendlichen eingehen.

Der Vortrag kann unabhängig von dem Workshop besucht werden, der Workshop jedoch nur in Verbindung mit dem Vortrag.

Alle Veranstaltungen finden online über die Plattform Zoom statt und sind kostenfrei. Ein entsprechender Link zur Teilnahme wird im Voraus versandt.

Für Anmeldungen und bei Fragen können sich Interessierte an Anna Stiehl (DEXT-Fachstelle Schwalm-Eder) unter Anna.Stiehl@Schwalm-Eder-Kreis.de oder Tel. 05681/775-718 wenden.