Entwarnung: Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden

Veröffentlicht am: 16.06.2021

Entwarnung Trinkwasser Das Gesundheitsamt des Schwalm-Eder-Kreises nimmt die am Donnerstag, 10. Juni, ausgesprochene Trinkwasserwarnung für Ortsteile von Fritzlar, Wabern, Borken (Hessen), Neuental, Frielendorf und Homberg (Efze) mit sofortiger Wirkung zurück.

Bei einer Routineuntersuchung in der vergangenen Woche wurden mikrobiologische Verunreinigungen im Trinkwasser in Teilen der Ortsnetze von Fritzlar, Wabern, Borken (Hessen), Neuental, Frielendorf und Homberg (Efze) festgestellt. Es folgte eine Warnmeldung, in der das Gesundheitsamt des Schwalm-Eder-Kreises über die Verunreinigung informierte und ein Abkochgebot für die betroffenen Orte aussprach.

Am heutigen Mittwoch, 16. Juni, 2021, kann das Gesundheitsamt nach mehrfacher Beprobung des Wassers wieder Entwarnung geben. Das Wasser kann wieder getrunken oder für die Zubereitung von Nahrung genutzt werden, ohne vorheriges abkochen.

Die Verunreinigung war durch Starkregenfälle an einem Brunnen des Wasserwerkes Haarhausen entstanden. Der Tiefbrunnen wurde vom Trinkwassernetz genommen und wird erst nach Sanierungsarbeiten wieder angeschlossen.