83.1 - Agrarumweltprogramme (AUP)

Ansprechpartner:

Email Name Telefon
05622/994-109
05622/994-104
05622/994-132
05622/994-120
05622/994 128
05622/994-126

Adresse:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 83.1
Straße:
Schladenweg 39
PLZ/Ort:
34560 Fritzlar

Beschreibung:

Das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen – kurz HALM - dient der Förderung einer besonders nachhaltigen Landbewirtschaftung in Hessen.
Die Landwirte erhalten einen finanziellen Ausgleich für zusätzliche Kosten oder Ertragsverzicht in Folge einer besonders umweltgerechten Landbewirtschaftung.

Es können auf freiwilliger Basis 5-jährige Verpflichtungen unter bestimmten Voraussetzungen für folgende Förderverfahren eingegangen werden:
A   Förderung der Zusammenarbeit
B   Förderung des ökologischen Landbaus
C   Förderung besonders nachhaltiger Verfahren im Ackerbau
D   Förderung besonders nachhaltiger Verfahren auf Dauergrünland
E   Förderung besonders nachhaltiger Verfahren bei Dauerkulturen
  Erhaltung der Vielfalt der genetischen Ressourcen in der Landwirtschaft
H   Förderung des Arten- und Biotopschutzes in Agrarökosystemen

Allgemeines:

Details zu den einzelnen Fördermaßnahmen, die allgemeinen Pflichten und Verfahrensvorschriften zur Antragsstellung sind in den HALM-Richtlinien nachlesbar.
Bei bestimmten Förderverfahren gibt es fachliche Kulissen, die für die Bewilligung relevant sind.
Einsehbar sind die Kulissen im HALM-Viewer.

Förderverfahren:

HALM besteht aus verschiedenen, teilweise miteinander kombinierbaren Förderverfahren.
Zuwendungsempfänger sind Betriebsinhaber die eine landwirtschaftliche Tätigkeit auf Flächen ausüben, die überwiegend landwirtschaftlich genutzt werden.

Neuanträge sind bis zum 01. Oktober hier einzureichen. Änderungsanträge bei bestehenden HALM-Verpflichtungen mit Wirkung für das Folgejahr sind ebenfalls bis zum 01. Oktober zu stellen.

Die Antragsunterlagen können jeweils ab Frühjahr bei uns angefordert werden.

Für Rückfragen zu den Zuwendungsbestimmungen des HALM, der Kombinierbarkeit der einzelnen Fördermaßnahmen und den Förderkulissen steht die Arbeitsgruppe Agrarumweltprogramme gerne zur Verfügung.
Wir informieren Sie gerne.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz  

WI-Bank