Gemeinsamer Antrag (Agrarförderung)

Gemeinsamer Antrag (Agrarförderung)











Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 83.2
Straße:
Schladenweg 39
PLZ/Ort:
34560 Fritzlar





Beschreibung:

Umsetzung und Bewilligung der Sammelanträge im Sinne von Art. 11 der VO (EG) Nr. 796/2004 

Agrarförderung (Gemeinsamer Antrag)
 

Mit dem Gemeinsamen Antrag stellen Landwirte jährlich Anträge für folgende Flächenförderprogramme:

„Gemeinsamer Antrag 201....“ zur Beantragung

-der Betriebsprämie
-der Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete
-der Agrarumweltmaßnahmen
-der Weinbauförderung
-der Einkommensverlustprämie (Forst) 


Antragstellung: Sollten Ihnen Antragsformulare oder dazugehörige Merkblätter und Hinweise fehlen, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Bewilligungsbehörde: dies ist für den Schwalm-Eder-Kreis:

Der Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Schladenweg 39, 34560 Fritzlar, Tel.: 05622/994 0

das Regierungspräsidium Darmstadt, Dez. V 52 für den Bereich Forsten

das Regierungspräsidium Darmstadt, Dez. Weinbau in Eltville für den Bereich Weinbauförderung

Bitte lesen Sie vor dem Ausfüllen die Antragsunterlagen und insbesondere die hierzu gehörenden Merkblätter und Hinweise aufmerksam durch.

Zu ihrer Arbeitserleichterung sind Ihnen Klebeetiketten mit Ihren persönlichen Daten und mit Ihren HIT-Betriebsstätten zugesandt worden.

Bei Änderungen:

Sollten sich Änderungen in Ihren persönlichen Daten – wie z.B. bei der Anschrift – ergeben haben, vermerken Sie dies bitte handschriftlich auf dem Etikettaufkleber.

Sollte sich Ihre Bankverbindung geändert haben, so ist die Vorlage Ihres Personalausweises und der EC- oder Bankkarte bzw. eine Bestätigung Ihrer Bank bei Ihrer Bewilligungsbehörde erforderlich.

Sollten Sie sich für die digitale Antragstellung entschieden haben, so bietet sich Ihnen die Möglichkeit, sowohl den Gemeinsamen Antrag als auch den Flächen- und Nutzungsnachweis und die Luftbilder mit den eingezeichneten Schlägen in digitaler Form einzureichen. Fordern Sie hierzu bitte die CD im Fachbereich 83, Schladenweg 39, 34560 Fritzlar, Tel.: 05622/994 0 an.

Bitte beachten Sie die Antragsfrist!
Abgabetermin für den Gemeinsamen Antrag  einschließlich der dazugehörigen Anlagen ist jeweils der 31. März eines Jahres.

     
1.1 Zuweisung/Anpassung von Zahlungsansprüchen Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.2 Anträge auf Gewährung der Betriebsprämie Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.3 Anträge Eiweißpflanzenprämie Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.4 Anträge Energiepflanzenprämie Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.5 Anträge auf Zuteilung aus der nationalen Reserve Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.6 zusätzliche Grünlandprämie  Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.7 Grünlandprämie Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung
1.8 Kuhprämie Beratung, Antragsannahme, Vollständigkeitsprüfung, EDV-Erfassung, visueller Abgleich, Plausibilitätsprüfung, Bewilligung, Widerspruchsbearbeitung

Leistungsbeschreibung
Die einheitliche Betriebsprämie ist das wesentliche Resultat der Reform der EU-Agrarpolitik. Sie dient als Einkommensbeihilfe für Inhaber Landwirtschaftlicher Betriebe.

Seit 2005 wurde der größte Teil der als Flächen- und Tierprämien gewährten Direktzahlungen von der Produktion entkoppelt und in die neue Betriebsprämienregelung überführt. Die den Antragstellern zugewiesenen Zahlungsansprüche bilden die Grundlage für die Zahlungen. Diese können auf Antrag gewährt werden, sofern alle Voraussetzungen erfüllt werden.

Die Entkoppelung erfasst nicht alle Prämienarten. Weiterhin teilweise oder vollständig an die Produktion des jeweiligen Erzeugnisses gebunden sind z. B. die Zahlungen für Eiweißpflanzen, Schalenfrüchte, Energiepflanzen und Stärkekartoffeln.
Weitere Informationen über Grundlagen, Antragstellung und Berechnung der Betriebsprämie erhalten Sie im Internetauftritt der Europäischen Kommision unter "Stützungsregelungen für Landwirte"
(Quelle: Hessenfinder / http://ws-he.zfinder.de)
Was sollte ich noch wissen?
Die rechtlichen Grundlagen und weitere Informationen erhalten Sie im Internetauftritt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
(Quelle: Hessenfinder / http://ws-he.zfinder.de)