NATURA 2000

NATURA 2000





Ansprechpartner:

Name






Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 60.4
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)

05681/775-641






Beschreibung:

Natura 2000

Natura 2000
Der Begriff bezeichnet das zusammenhängende Netz europäischer Schutzgebiete. Grundlage dieses Netzwerkes ist die 1992 von den Mitgliedstaaten der Europäischen Union beschlossene FFH-Richtlinie (F = Fauna, Tierwelt, F = Flora, Pflanzenwelt, H = Habitat, Lebensraum). Natura 2000 schließt auch Gebiete ein, die nach der Vogelschutzrichtlinie von 1979 zu schützen sind. Mit beiden Richtlinien soll die biologische Vielfalt durch Schutz, Pflege und Entwicklung bestimmter Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten erhalten werden. FFH- und Vogelschutzrichtlinie sind verbindlich umzusetzendes EU-Recht.

Der Anteil der FFH-Gebiete an der Fläche des Landes Hessen liegt bei 9,9 %. Der Anteil der Vogelschutzgebiete beträgt 14,7 %. Aufgrund von Überschneidungen beider Gebietskategorien wird das Netz Natura 2000 in Hessen künftig 20,9 % der Landesfläche umfassen.

Die Karten und Inhalte zu den gemeldeten Natura 2000-Gebiete können über diesen link erreicht werden:

http://hiapviewer.hessen.de/viewer.htm


Der link beinhaltet im Einzelnen:
* Abgrenzung der Gebiete in der Übersichtskarte
* Gebietsliste der Natura 2000-Gebiete
* Gebietsbeschreibungen (Standarddatenbogen-Auszug)
* Übersichtsdarstellungen der Lebensraumtypen und Arten
* Beschreibung der Lebensraumtypen und Arten

Die ausgewählten Vogelschutzgebiete basieren auf einem wissenschaftlichen Fachkonzept.

Das Hessische Fachkonzept beinhaltet im Einzelnen:

* allgemeine Grundlagen
* Übersicht über die Vogelarten, für die in Hessen Vogelschutzgebiete auszuweisen sind
* Übersicht über die Vogelschutzgebiete in Hessen
* Artenstammblätter und Landesverbreitungskarten
* Gebietsstammblätter und Detailkarten
* Fachkriteriensystem zur Umsetzung der EU-Vogelschutz-Richtlinie

Gebietsmanagement

Beim Gebietsmanagement handelt es sich um eine Daueraufgabe, die sich insbesondere auf folgende Bereiche erstreckt:

*Erstellung von Maßnahmenplänen
*Umsetzung von Maßnahmen zur Wahrung oder Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes
*Vermeidung von Verschlechterungen
*Aus- und Bewertung der gewonnenen Daten
*Konfliktbewältigung bei Interessengegensätzen
*Verträge mit Landnutzern
*Fortschreibung des Regionalen Agrarumweltkonzeptes (RAK) als Handlungsgrundlage

Für das Gebietsmanagement ist das Regierungspräsidium zuständig. Mit der Erstellung der Maßnahmenpläne, Umsetzung der Maßnahmen etc. werden der Landrat, für Natura-2000-Gebiete mit überwiegendem Offenlandcharakter, und Hessen Forst, für Gebiete mit überwiegendem Waldanteil und Naturschutzgebiete, vom Regierungspräsidium beauftragt.

Fertig gestellte Maßnahmenpläne, zu denen auch jeweils eine Grunddatenerfassung gehört, können im Fachbereich Landwirtschaft und Landentwicklung in Fritzlar, bei der Unteren Naturschutzbehörde in Homberg sowie dem jeweils zuständigen Forstamt in Jesberg, Melsungen oder Neukirchen eingesehen werden.

siehe auch

Bundesministerium für Umwelt:                                          

http://www.bmu.de/themen/natur-arten

Bundesamt für Naturschutz:                                                

http://www.bfn.de/0316_natura2000.html

http://www.bfn.de/0316_links.html

Hess. Ministerium f. Umwelt, Landwirtschaft, Verbraucher:   

http://verwaltung.hessen.de/irj/HMULV_Internet?uid=e7e07118-ff12-701b-e592-63b5005ae75d 

Umweltatlas Hessen:

http://atlas.umwelt.hessen.de/atlas/index-ie.html

Hessen-Forst - Aufgabenbereich Naturschutzdaten

http://www.hessen-forst.de/naturschutz-schutzgebiete-natura-2000-2400.html