Steuerermäßigung Kfz Schwerbehinderte

Steuerermäßigung Kfz Schwerbehinderte
















Beschreibung:

Für Fahrzeuge, die auf schwerbehinderte Personen zugelassen sind, sieht das Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) Steuervergünstigungen in Form einer vollständigen Steuerbefreiung oder einer Steuerermäßigung um 50 Prozent vor, § 3a KraftStG.

Die Art der Steuervergünstigung bestimmt sich danach, welche Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis enthalten sind:

Steuerbefreiung (§ 3a Abs. 1 KraftStG)

H = Hilflosigkeit bei den Verrichtungen des täglichen Lebens

Bl = Blindheit oder hochgradige Sehbehinderung

aG = außergewöhnliche Gehbehinderung

Steuerermäßigung um 50 Prozent (§ 3a Abs. 2 KraftStG)

G = Gehbehinderung

Gl = Gehörlosigkeit

ohne Merkzeichen, aber mit orangefarbenem Flächenaufdruck

Die Steuerermäßigung um 50 Prozent ist zusätzlich davon abhängig, dass die schwerbehinderte Person auf das Recht zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personenverkehr verzichtet hat (keine Wertmarke im Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis).

Die Gewährung der Steuervergünstigung wird in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) vermerkt.

Hinweis

Die Steuervergünstigung steht nur der schwerbehinderten Person selbst zu.

Den Wegfall der Voraussetzungen für die Steuervergünstigung hat die bzw. der Steuerpflichtige unverzüglich dem für ihn zuständigen Hauptzollamt schriftlich anzuzeigen.

Führt die schwerbehinderte Person das Fahrzeug nicht selbst, müssen die Fahrten zur Fortbewegung oder Haushaltsführung der schwerbehinderten Person dienen.

Beantragung: bitte beide Formulare vollständig ausfüllen und mit der Zulassung vorlegen.

Zusätzlich:

  • Beiblatt zum Schwerbehinderten-Ausweis ohne Wertmarke
  • gültigen Schwerbehindertenausweis mit orangefarbenem Flächenaufdruck
  • gültigen Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen aG, Bl, H  oder Kriegsbeschädigt