Feinstaubplakette

Feinstaubplakette
















Beschreibung:

Gesetzliche Grundlage 35. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BlmSchV)

Die deutschen Kommunen dürfen in Ballungsräumen Verkehrsverbotszonen (Umweltzonen) einrichten, um in diesen die Feinstaubbelastung zu reduzieren.

Fahrzeuge, die nicht unter die allgemeinen Ausnahmen fallen, dürfen nicht in die ausgeschilderten Zonen einfahren bzw. sich nicht innerhalb der Zonen im öffentlichen Verkehrsraum befinden.

Gibt ein Zusatzschild Ausnahmen für Fahrzeuge bestimmter Schadstoffgruppe an, dürfen diese Kraftfahrzeuge einfahren, wenn die Plakette sichtbar hinter der Windschutzscheibe befestigt ist.

Es gibt vier Schadstoffgruppen:

• Schadstoffgruppe 1 - keine Plakette
• Schadstoffgruppe 2 - rote Plakette
• Schadstoffgruppe 3 - gelbe Plakette
• Schadstoffgruppe 4 - grüne Plakette

Welche Plakette für Ihr Fahrzeug gilt, hängt von der Schadstoffgruppe ab, in die Ihr Fahrzeug eingeordnet wird. Hierfür ist wiederum die Schlüsselnummer Ihres Fahrzeugs entscheidend, genauer gesagt die letzten beiden Ziffern der Schlüsselnummer.

Die Schlüsselnummer finden Sie in den ab 1.10.2005 ausgefertigten Fahrzeugscheinen (Zulassungsbescheinigung Teil I) im Feld 14.1. Wurde Ihr Fahrzeug vor dem 1.10.2005 zugelassen, befindet sich die Schlüsselnummer am oberen Rand des Fahrzeugscheins im Feld „zu 1“.

Keine Plakette erhalten Fahrzeuge mit der Schadstoffgruppe 1. Hiervon sind Benziner mit den Schlüsselnummern 03-13, 15, 17, 88 und 98 betroffen. Bei den Dieselfahrzeugen gilt dies für die Nummern 0-24, 34, 40, 77, 88 und 98.

Eine rote Plakette erhalten Fahrzeuge mit der Schadstoffgruppe 2. Hier gelten vom 1.1.2010 an verschärfte Vorschriften. Diese Fahrzeuge dürfen ab diesem Datum nicht in die Umweltzonen einfahren. Ausgenommen sind nur Fahrzeuge mit Sondergenehmigung. Davon betroffen sind hier ausschließlich PKW-Diesel mit den beiden letzten Ziffern der Schlüsselnummern 25-29, 35, 41 und 71.

Gelbe und grüne Umweltplaketten gelten für Fahrzeuge der Schadstoffgruppen 3+4. Diese Fahrzeuge dürfen bis auf weiteres uneingeschränkt die Umweltzonen befahren.

Lassen Sie Nachrüstungen an Ihrem Fahrzeug, die zum Bezug einer besseren Plakette berechtigen, bitte unbedingt von der Zulassungsstelle im Fahrzeugschein nachtragen. Nur dann kann Ihnen auch eine entsprechende Plakette ausgestellt werden.

In die Umweltplakette wird fest das Kennzeichen Ihres Fahrzeugs eingetragen. Sobald sich also Ihr Kennzeichen ändert, benötigen Sie auch eine neue Feinstaubplakette.

Besonderheit: Fahrzeuge mit Elektromotor fallen unter die Schadstoffgruppe 4 und bekommen eine grüne Plakette.

Ausnahmen und Befreiungen (bundeseinheitliche Regelung)

Folgende Fahrzeuggruppen benötigen keine Feinstaubplakette, um die Umweltzone zu befahren:

  • mobile Maschinen und Geräte,
  • Arbeitsmaschinen,
  • land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen,
  • zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge,
  • Krankenwagen, Arztwagen mit entsprechender Kennzeichnung "Arzt Notfalleinsatz" (gemäß § 52 Abs. 6 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung),
  • Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind sind und dies durch die nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Schwerbehindertenausweisverordnung im Schwerbehindertenausweis eingetragenen Merkzeichen "aG", "H" oder "Bl" nachweisen,
  • Fahrzeuge, für die Sonderrechte nach § 35 der Straßenverkehrs-Ordnung in Anspruch genommen werden können,
  • Fahrzeuge nichtdeutscher Truppen von Nichtvertragsstaaten des Nordatlantikpaktes, die sich im Rahmen der militärischen Zusammenarbeit in Deutschland aufhalten, soweit sie für Fahrten aus dringenden militärischen Gründen genutzt werden,
  • zivile Kraftfahrzeuge, die im Auftrag der Bundeswehr genutzt werden, soweit es sich um unaufschiebbare Fahrten zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben der Bundeswehr handelt,
  • Oldtimer (gemäß § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), die ein Kennzeichen nach § 9 Abs. 1 oder § 17 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung führen, sowie Fahrzeuge, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, einer anderen Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Türkei zugelassen sind, wenn sie gleichwertige Anforderungen erfüllen.

Fahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung

Grundsätzlich kann für jede Umweltzone eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

Zuständig für die Erteilung einer solchen Genehmigung ist die Kommune oder Stadt, in welcher sich die Umweltzone befindet.

Wo bekommen Sie eine Feinstaubplakette?

Sie können unabhängig vom Standort der Zulassung, also auch bundesweit, durch Angabe Ihres Kennzeichens eine oder mehrere Feinstaubplaketten beantragen.

Sie erhalten die Feinstaubplakette direkt vor Ort bei der Kfz.-Zulassungsstelle

Technische Prüfstellen und Werkstätten (für die Durchführung der Abgasuntersuchung zugelassenen Stellen) bieten ebenfalls Feinstaubplaketten an. Diese Einrichtungen sind auch die richtige Anlaufstelle für die Halter von im Ausland zugelassenen Kraftfahrzeugen.

Erforderliche Unterlagen

Zulassungsbescheinigung Teil I

Kosten

4,- €