CO-Warnmelder und Kohlenstoff-Monoxid-Warnmelder

CO-Warnmelder und Kohlenstoff-Monoxid-Warnmelder











Zuständiger Fachbereich:

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises, FB 37.2
Straße:
Hans-Scholl-Straße 1
PLZ/Ort:
34576 Homberg (Efze)

05681/775-498
05681/775-502






Beschreibung:

Leistungsbeschreibung:

Kohlenstoffmonoxid (CO) ist geruchs- und geschmacklos, und schon wenige Atemzüge können zum Tod führen: CO entsteht bei einem unvollständigen Verbrennungsvorgang. Häufig ist eine fehlerhafte Verbrennung in Gasthermen die Ursache von Unfällen mit tödlich verlaufenen Kohlenstoffmonoxidvergiftungen.

Eine weitere Gefahrenquelle ist das Betreiben von Gasstrahlern oder Heizpilzen in geschlossenen Räumen. Auch Verbrennungsmotoren setzen das Gas frei.

Menschen können CO mit ihren Sinnesorganen nicht wahrnehmen. CO bindet sich im Blut an die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und verdrängt dabei den Sauerstoff. Nach wenigen Atemzügen kann dies bereits zu schweren Vergiftungserscheinungen und zum Tod führen.

CO-Warnmelder gehören daher neben Rauchwarnmeldern zu den lebenswichtigen technischen Gebäudeausrüstungen.

An wen muss ich mich wenden?

Für Auskünfte stehen Ihnen die örtlichen Feuerwehren und die Brandschutzdienststelle des Schwalm-Eder-Kreises zur Verfügung.

Was sollte ich noch wissen?

Die Anbringung CO-Warnmeldern ist derzeit im Gegensatz zur Ausrüstung von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern nicht gesetzlich vorgeschrieben. Eine Installation dieser Geräte wird aus den bereits beschriebenen Gründen dringend empfohlen.

Die Installationshinweise, die den Geräten beigefügt sind, sollten beachtet werden.

Link zu „Brandschutzmerkblatt – Gefahr durch Kohlenmonoxid“