elektronischer Aufenthaltstitel

elektronischer Aufenthaltstitel
















Beschreibung:

Wichtige Information - Öffnung der Ausländerbehörde für den Publikumsverkehr

Nach der vorübergehenden Schließung der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises für den Publikumsverkehr auf Grund der Coronavirus-Pandemie ist der Besuch der Ausländerbehörde ab Montag, 4. Mai 2020, nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung wieder möglich.

Telefonische Terminvereinbarung notwendig
Persönliche Gespräche finden nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung statt. Zudem sollte immer überlegt werden, ob das jeweilige Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde gerichtet werden kann. Für alle Besucherinnen und Besucher der Ausländerbehörde ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Besuchs in der Kreisverwaltung ab dem 4. Mai 2020 verpflichtend, ebenso das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Meter. Auch auf das Händeschütteln muss derzeit verzichtet werden.
Personen mit grippeähnlichen Symptomen werden dringend gebeten, keine Termine zu vereinbaren bzw. vereinbarte Termine abzusagen; die Beschäftigten der Kreisverwaltung werden eine persönliche Vorsprache ablehnen, wenn Bürgerinnen und Bürger offenkundig an grippeähnlichen Symptomen leiden.

Telefonische Terminabsprachen können direkt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vereinbart werden.

Bitte richten Sie Ihre Anfrage an das Funktionspostfach: Ausländerbehörde

oder die E-Mail Adressen der zuständigen Sachbearbeiter.

Telefonisch können Sie die Ausländerbehörde unter folgenden Telefonnummern erreichen:  

05681 775 349 bis 354 und 05681 775 356 und 357

Telefax: 05681 775 358

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) zum 01. September 2011

Ab dem  1. September 2011 wird für die in Deutschland lebenden Ausländerinnen und Ausländer bundesweit der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt. Er ersetzt die bisherigen Aufenthaltstitel, die von der Ausländerbehörde als Etikett in die Reisedokumente eingeklebt wurden.

Aufenthaltstitel in Scheckkartenform
Der elektronische Aufenthaltstitel wird in Form einer Multifunktionskarte im Kreditkartenformat versehen mit einem kontaktlos lesbaren Computerchip gestaltet, auf dem die biometrischen Merkmale (Lichtbild und zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen und die persönlichen Daten des Inhabers gespeichert sind.
Zusätzlich stellt er den in Deutschland lebenden Ausländerinnen und Ausländern die elektronischen Funktionen bereit, die auch der neue deutsche Personalausweis beinhaltet (elektronischer Identitätsnachweis und qualifizierte elektronische Signatur).

Antragstellung / längere Bearbeitungs- und Wartezeiten
Jede Person ab Vollendung des sechsten Lebensjahres muss zur Beantragung persönlich unter Vorlage eines biometrischen Lichtbildes bei der Ausländerbehörde vorsprechen. Anträge können dann nicht mehr über die Stadt- oder Gemeindeverwaltungen eingereicht wer-den. Es ist der Ausländerbehörde ab dem 01. September auch nicht mehr möglich, den Aufenthaltstitel direkt bei der Vorsprache zu erteilen oder zu verlängern.

Der elektronische Aufenthaltstitel wird durch die Bundesdruckerei in Berlin hergestellt und anschließend der Ausländerbehörde zur Aushändigung übersandt. Hierdurch können sich Wartezeiten von ca. 4 bis 6 Wochen ergeben. Alle Personen, deren Aufenthaltstitel nach dem 31.08.2011 abläuft sollten die Verlängerung daher rechtzeitig beantragen und sich auf längere Bearbeitungszeiten einstellen. Dies ist insbesondere bei beabsichtigten Auslandsreisen zu beachten.

Gültigkeit bisheriger Aufenthaltstitel
Die bisherigen Aufenthaltstitel, die als Etikett in die Reisedokumente eingeklebt wurden, behalten auch nach Einführung des eAT ihre Gültigkeit, längstens bis 31.08.2021. Sie sind jedoch an die Gültigkeit des Reisedokuments gebunden. Ein Umtausch noch gültiger Aufenthaltstitel in einen elektronischen Aufenthaltstitel ist nicht vorgesehen.

Weitere Informationen
Neben den auf dieser Seite als Download verfügbaren Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel hält die Ausländerbehörde bei dem Landrat des Schwalm-Eder-Kreises Informationsblätter in zahlreichen weiteren Sprachen bereit.